Bowen Therapie

Der Australier Thomas Bowen (1916-1982) entwickelte eine eigene, sehr sanfte Therapieform, bei der der Patient sanfte „Moves“, zum Teil am ganzen Körper, bekommt. Es werden  hier Kompressionen von Nerven gelöst, Verkrampfungen, Muskelhartspann und auch Fehlstellungen der Gelenke können sanft beeinflusst werden und die kompletten Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

Diese Therapie ist anwendbar bei einer Vielzahl von Erkrankungen, wie z.B. Rückenschmerzen, Verspannungen, Arthrosen, Tennisarm, Hammerzehen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Kopfschmerzen, Asthma, Organstörungen und vegetative Dysbalancen. Auch bei neurologischen Erkrankungen wie MS und Parkinson anwendbar, ebenso bei Depressionen und Schlafstörungen.

Dauer: 30 – 60 Minuten

Mc.Kenzie- Bandscheibentherapie
dies ist eine spezielle Therapie, welche herausgetretene Bandscheiben oder auch Vorwölbungen der Bandscheiben, die dann ein-oder beidseitige Ausstrahlungen in Armen und Beinen verursachen, wieder in ihre eigentliche Position drückt mittles eigener Übungen, die der Patient dann Daheim täglich solange ausübt, bis er ohne ausstrahlenden Schmerz oder Taubheitsgefühle ist….oft genügen ein paar Wiederholungen und der zuvor leidende Patient ist plötzlich seine starken Schmerzen los…..eine fantastische Therapie aus Neuseeland..ergänzt wird hier mit Akkupunktmassage, um die Energieblockaden zu lösen

Behandlung von Beinachsenfehlstellungen:
oft haben Menschen eine fehlstehende Beinachse, manchmal sogar auf beiden Beinen..die Ursachen sind vielschichtig und reichen von einer Verdrehung der Extremitäten bei der Geburt—-die sich dann als Skoliose der Wirbelsäule auswächst,— bis hin zu Verletzungen durch Sport und Unfällen  jeder Art, sowie durch das Tragen von falschem Schuhwerk..

Beinfehlstellungen bewirken für alle Gelenke eine große Problematik, da sich die Fehlstellung im ganzen Körper weiterzieht..Frühathrose, Schmerzustände, instabile Gelenke , Kopfschmerzen, Fussschmerzen, etc…sind dann die Folge..

Die Therapeutin zeigt dem Patienten ganz spezielle Übungen, um hier auszugleichen, wo entweder zu schwache oder zu starke Muskeln wirken…es ist erstaunlich, um wie viele Grade mehr dann die zuvor schiefen Beine sind..und der ganze Körper ist entlastet—

Behandlung von Fußfehlstellungen:
oft als Folge von falschem Schuhwerk, aber auch ererbte Anlagen, Bindegewebsschwäche, zuvieles Gehen, Laufen und Stehen in Schuhen, die ein gesundes Abrollen der Fußsohle nicht mehr gewährleisten oder da wir Alle nicht mehr barfuß auf unebenen Geländen laufen, sondern nur noch auf Beton und Straßenpflaster..dies schwächt die Muskeln des Fusses und läßt das Quer -und auch das Längsgewölbe absinken und unansehnliche und auch oft schmerzende Senk- Spreiz-Platt- oder Knickfüsse und Hammerzehen, sowie der so gefürchtetete“ Fersensporn „ sind die Folge…Aber auch das Umknicken eines Fusses beim Sport etwa kann dies nach sich ziehen….

Es gibt hier nun ein paar sehr wirksame Übungen aus der Spiraldynamik, um die Gewölbe wieder aufzubauen, um wieder schmerzfreie und schöne Füsse—ohne jede OP —zu erhalten…Spezielle Fusseinlagen vom Fachmann unterstützen diese Therapie.